Langen, 30. März 2020

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Gebhardt,

 

unsere Langener Geschäfte, deren Besitzer oder Pächter und Restaurantbesitzer und Pächter leiden genauso unter der Pandemie wie alle Menschen in unserer Stadt. Existenzen stehen auf dem Spiel und die Lage wird sich in absehbarer Zeit nicht bessern.

Wir bitten Sie gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung zu prüfen, ob eine Onlineaktion wie am Beispiel von der Stadt Marburg ins Leben gerufen werden kann.

 

Diese Aktion kann So Nah – So Gut- So Langen sinnvoll unterstützen und die Möglichkeit bieten, sein Lieblingsgeschäft/Gaststätte direkt zu unterstützen. Es soll ein Zeichen der Solidarität und Hilfe sein, dass wir Langener unsere Geschäfte und Restaurants nicht vergessen. 

Im Gespräch der Langener Zeitung mit Herrn Kolbe kam auch zum Ausdruck, dass Hilfe geleistet werden kann, so es möglich ist.

 

Die Stadt Marburg stellt federführend für alle Geschäftstreibende eine Liste auf ihrer Homepage zur Verfügung, auf der sich die Unternehmen aufnehmen lassen können. Die Bürger können über diese dann ihren Geschäften eine Spontanzuwendung zukommen lassen in Form einer Bestellung eines Gutscheines, der dann in der Zukunft nach Corona eingelöst werden kann.

 

( https://www.marburg.de/wirtschaft-universitaet/stadtmarketing-marburg/stadtmarketing-aktuell )

 

Wir finden diese Idee aus Marburg, die es auch bereits in anderen Städten gibt, sehr gut,       um die bereits in Langen bestehende Aktion vom Stadtmarketing sinnvoll zu erweitern.

Wir bitten um Ihre Mithilfe, damit unsere Geschäftstreibenden in unserem Langen nicht vergessen werden und wissen, dass die Langener an sie denken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Yvonne Hartwig                                               Michael Kraus          

Vorsitzende FREIE WÄHLER Langen                   Fraktionsvorsitzender UWFB / Freie Wähler

2019 Neujahrsempfang UWFB/FREIE WÄHLER
2019 Neujahrsempfang UWFB-FREIE WÄHLER.[...]
PDF-Dokument [241.5 KB]
10.06.2017
10.06.2017
14.09.2011
......................   von Ruhestand kann keine Rede sein: Der Mediziner ist dank seiner Bekannt- und Beliebtheit ins Langener Stadtparlament  gewählt worden.